Die Sidhe – unsterbliche Beherrscher der Elemente

Die Sidhe sind halbgöttliche, unsterbliche Kreaturen. Elementare Schlangenkräfte, zu Fleisch geworden durch die Magie, die der Krieg zwischen den Fir Bolg und Anu entfesselt hat. Die meisten dieser Schlangenkreaturen haben Gestalten ähnlich denen der alten Fir Bolg angenommen, was ihnen erlaubt, sich frei auf dem Antlitz von Goria zu bewegen. Sie werden Elfen genannt, und sie sind stolz und dekadent. Den Elfen dienen viele andere Elementare, so wie die Drakes, die ihre Schlangenform bewahrt haben. Doch die Elfen sind eine schwindende Rasse, und sie waren gezwungen, ihre unsterbliche Blutlinie durch Vermischung mit den Gael zu verwässern. Das hat ihre Zahl anwachsen lassen, aber nachfolgende Generationen haben immer weniger Gewalt über die Elementarkräfte, denen die Elfen ihre Macht verdanken.
Die Sidhe sind nach den Standards von Goria kultiviert und haben ihre Gesellschaft organisiert in feudale Geschlechter, angeführt von einer aristokratischen Elite seit ihren ersten Erwachen. Jedes der großen Sidhe Häuser korrespondiert mit einem der Elemente der Welt, und während sie gegen äußere Bedrohungen eine einheitliche Front bilden, erschüttern sie innere Konflikte. Unter dem Schirm der Großen Häuser liegt eine komplexe Hierarchie niederer Barone, Herzöge, Gräfinnen und so fort, jeder mit eigener Hofhaltung, persönlicher Armee und Agenda, um die höfische Leiter empor zu klettern. Obgleich selten ein Sidhe Haus gegen ein anderes zu Felde zieht, brechen die Spannungen in ihrer feudalen Gesellschaft manchmal in Gewalt von Sidhe gegen Sidhe aus. Ein Zustand, den sich ein unsterbliches Volk, dem keine Kinder auf natürlichem Wege geboren werden, schlecht leisten kann.
Die Sidhe sind nun allesamt konzentriert in den westlichen Gebirgszügen Gorias, und in den angrenzenden Gebieten wie dem Ariant Wald, Or-Gearraidh und dem Verborgenen Wald. Sie bewohnen auch die westlichen Küstenstreifen und die ihnen vorgelagerten Inseln. Den Rücken der Großen Westlichen Scheide entlang haben die Sidhe Häuser eines der größten Festungswerke errichtet, das Goria jemals gesehen hat – Ridgeworld. Mächtige Elementarmagie wurde zu dessen Bau genutzt, und die alten Sidhe, die es schufen, bedienten sich der Hilfe Höherer Elementarwesen. Das war der letzte große Akt der Einheit und Kooperation, zu dem die verschiedenen Häuser der Elfen fähig waren.
In ihren starken Festungen sind die Sidhe praktisch unangreifbar, doch sie sind gezwungen, von dort Ausfälle zu machen, um Gael Zuchtmaterial zu erbeuten. Die Gael leben im Osten, also müssen die Sidhe gefährliche Gebiete, bewohnt von vielen Feinden, durchqueren. Allerdings sind die Sidhe vorzügliche Kämpfer, ihre Schlangenreflexe und ihre überlegenen Bögen machen sie zu guten Nahkämpfern und Schützen. Auch haben sie prächtige Kavallerietiere in der Gestalt der Drakes, die schneller und wilder sind als die Reittiere aller anderen Rassen.  Vielleicht der gefährlichste Bestandteil in der Sidhe Streitmacht sind die Zauberer, uralte Elfen, die derart vertieft in Elementarmagie sind, daß die ältesten von ihnen erschreckende Schlangenformen angenommen haben und so machtvolle Magie verbinden mit roher urtümlicher Wildheit.